Erasmus Offenbach

Wolfgang Heller

Bieler Weg 5
35789 Weilmünster im Taunus

Warum das Bild im I-Pad auf dem Kopf steht weiß ich noch nicht. 'Ich versuche, mich richtig zu stellen.'

Erasmus Lesekurs

Kinder lernen lesen mit dem Erasmus Lesekurs

  • Zuerst lernen wir die Buchstaben
  • Dann legen, lesen und schreiben wir Silben
  • Und ganz bald können wir erste Wörter lesen.

www.erasmuslesekurs.de www.erasmus-lesekurs.de

In der 3 Septemberwoche beginnen wir mit dem eigentlichen Kurs

Lesenlernen ist Handwerk, keine Hexerei

 

Lesenlernen ist grundsolides pädagogisches Handwerk. Dabei  muss das Interesse der Kinder, lesen zu lernen, absoluten Vorrang vor pädagogischen Visionen und Experimenten haben. 

 

Lesenlernen muss so schnell wie möglich erfolgen. Das Lesenlenen ist ja nicht unser Ziel, das Lesenkönnen ist unser eigentliches Ziel. Und das sollten wir so schnell wie möglich erreichen, damit wir baldmöglichst möglichst intensiv und viel lesen können. Nur so entwickeln wir fähige und selbstbewusste Lesekinder.

 

Schreiben gehört zum Lesenlernen untrennbar dazu. Eine Fähigkeit befördert die andere und umgekehrt. Wer gut liest, schreibt auch in der Regel gut. Und umgekehrt.

 

Ein intensiver und konsequenter Lese-Kurs ist die beste vorbeugende Therapie gegen Lese- oder Rechtschreibschwächen.

Unser Erasmus war ein kluger Mann. Er hilft uns beim Lesenlernen aber nicht unbedingt weiter. Hier bemühe ich für den Lesekurs einen anderen, ebenfalls sehr klugen Mann nach Offenbach. Wie Erasmus war auch er seiner Zeit weit voraus.

 

Bei unserem Lesementor handelt es sich um Johann Bernhard Basedow, den 'Erfinder' des Schulbuchs. Er war vor über 250 Jahren zunächst als Privatlehrer in wohlhabenden Haushalten unterwegs. Er schreibt: Wenn ich in ein Haus komme, in dem die Kinder noch nicht lesen können, schneide ich mir Karten aus Karton, schreibe die Buchstaben des Alphabets darauf und nutze sie dann für den Lesekurs. Im Allgemeinen, so schreibt er weiter, können die so unterrichteten Kinder nach 2-3 Wochen lesen.' Das ist pädagogische Ökonomie: Mit minimalem Aufwand so viel zu erreichen!

 

Immer wenn mir Basedow in den Sinn kommt, frage ich mich, weshalb wir in Deutschland heute so viele Schwierigkeiten mit dem Lesenlernen haben und als Kulturnation in internationalen Lesevergleichen gerade mal mittlere Plätze erreichen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation